Bauern- und Blumengarten von Anne und Lutz Andres in der Russischen Kolonie 12


Der Garten entstand in der historischen Anlage um das Gehöft Nr.12 der Russischen Kolonie.


Der königliche Garten-Direktor Peter Josef LennÄ, 1826 mit der Auženplanung beim Bau der Russischen Kolonie beauftragt, schuf ein künstlerisch gestaltetes Netz von Wiesenwegen, die sich hinter allen Gehöften, parrallel zu den Hauptstražen, auch den Bögen folgend, entspannten. Die grožen dreieckförmigen Flächen werden durch ebensolche Wege in kleinere drei- und viereckförmige Nutzflächen unterteilt. Einen besonderen Reiz bildet die Spiegelung des Wegenetzes zum jeweils gegenčberliegenden Gehöft. Wie viele dieser immer gleich breiten Wiesenwege jemals angelegt wurden, bleibt nur zu vermuten. Seit der Unterschutzstellung der Russischen Kolonie in der DDR wird entsprenchend der finanziellen Möglichkeiten der Stadt Potsdam an dem Vorhaben gearbeitet, die Kolonie nach Lenne´s umfangreichsten Vorstellungen wiederherzustellen.


Heute finden Sie hier einen naturnahen Garten mit Blumen, Kräutern, Gemüse, vielen Obstbäumen und -sträuchern. Eine unscheinbare Wasserfläche schmälert um einiges die Treue zum Gartendenkmal, übernimmt sie dennoch zeitgemäße Funktionen wie Wasserspeicher für die Bewässerung, Lebensraum für viele Arten und Wohltat für die Sinne

Fortsetzung folgt